900 - 9 - 9: 900 Jahre Fellbach - 9 Besinnungsorte - 9 Besinnungsweine

Am Ende der Seite finden Sie einen virtuellen Gang über den Besinnungsweg während der Veranstaltung 900 - 9 - 9

Stuttgarter Zeitung – Fellbach & Rems-Murr-Kreis – vom 01.06.2021 - Seite II

Kunstwerke und Wein genießen

Von Ingrid Sachsenmaier

Der Wein erweist sich am Sonntag als guter Begleiter auf dem Besinnungsweg in Oeffingen – und auch Petrus wird nicht zum Spielverderber.

Der Sonntag hat auf dem Besinnungsweg trocken und mit rund 100 Besuchern beim ökumenischen Gottesdienst begonnen. Wunderbar fand am Ende auch Petrus dann wohl die Idee, den Nachmittag auf dem Besinnungsweg in Oeffingen ohne Regen und mit gutem Wein zu verbringen. Besucher konnten von Kunstwerk zu Kunstwerk schlendern, en passant an jeder Station etwas über das Kunstwerk selbst, seine Entstehung und auch die Geschichte des Besinnungswegs erfahren, dabei ins Gespräch kommen und nette Leute zu treffen.

Bis es allerdings um 14 Uhr am Sonntagnachmittag soweit war, haben die Mitglieder des Fördervereins oft und zwischendurch teilweise auch entmutigt auf die verschiedensten Wetter-Apps geschaut. Zwischendurch hatte es nämlich geregnet. Schön, dass sie sich nicht haben entmutigen lassen, ihre Zeltpagoden an allen neun Stationen aufgebaut haben und sich dann auch über viele Besucher freuen durften.

Am Ende war das Wetter nämlich ideal, nicht zu heiß und nicht zu kalt, genau richtig für ein Zehntele Wein an jedem Besinnungsort, Schwarzriesling gab es etwa an der Station „Zeit“. Jedes Kunstwerk hat einen eigenen Wein mit jeweils einer anderen Rebsorte. Eine schöne Idee, an den neun Stationen diese neun Weine auszuschenken. Bei der „Zeit“ haben das Paul Rothwein und seine Frau Maria übernommen. Paul Rothwein hatte als Vorsitzender des Vereins natürlich viel zu erzählen, ist er doch von der ersten Stunde an dabei, der Verein wurde im Jahr 1999 gegründet – ein weiterer Anknüpfungspunkt an die Zahl neun und das 900-jährige Stadtjubiläum.

Offensichtlich bedarf es solcher Anlässe, um noch mehr auf den Weg über die Oeffinger Felder aufmerksam zu machen. Gleich zu Beginn, um 14 Uhr – die Veranstaltung „Kunst, Wein und Häppchen“ dauerte bis 17 Uhr – fand sich eine Gruppe mit aufgeweckten, fröhlichen Menschen ein. Sie kämen aus Remseck, erzählte eine Frau, aber erst durch die Veranstaltung und den Hinweis eines Freundes seien sie heute hier. „Das ist ja ganz arg schön hier“, sagte sie begeistert, „und sicher sind wir nicht zum letzten Mal hier.“ Genau wie das junge Pärchen, das mit dem Weinglas in der Hand genüsslich Richtung „Freiheit“ unterwegs war und schon von weitem neugierig auf die Menschenansammlung beim „Fabeltier“ geschaut hat. Dort erklärte Ruth Koch den weinseligen Kunstfreunden Anekdoten und Wissenswertes zu dem ungewöhnlichen Besinnungsort, mit dem Künstler Henk Visch eine Landmarke gelungen ist, die weithin sichtbar ist.

Ob es tatsächlich Besucher gab, die alle neun Stationen angesteuert haben – alle wurden von Mitgliedern des Vereins betreut und mit informierenden Gesprächen begleitet – und an jedem Kunstwerk den entsprechenden Wein verkostet haben, ist nicht bekannt. Die Menschen, denen man auf dem Weg begegnet ist, waren aber von der Veranstaltung begeistert. Ein gutes Omen für eine Fortsetzung, auch ohne Jubiläum.

 

900 – 9 – 9: 900 Jahre Fellbach – 9 Besinnungsorte – 9 Besinnungsweine

 

Sonntag, 26.09.2021          14.00 Uhr – 17.00 Uhr

210926 900 9 9 Flyer erste Seite

Nach oben

 

210926 900 9 9 Flyer zweite Seite

Hinweise für Besucher

Nach oben

Flyer herunterladen

Noch ist an der Zeit nicht viel los
Es hat bis gerade geregnet
An der Freiheit ändert sich das Wetter
Der Regenschirm wird ganz langsam zum Sonnenschirm
Das sieht doch schon ganz gemütlich aus
Der reitende Bote ist auch schon unterwegs
Und die ersten Gäste sind an der Freiheit angekommen
Nächstes Ziel: Die Brücke des Friedens
Der Tisch ist gedeckt
und wartet auf die ersten Gäste
Die Gastgeber ruhen sich noch aus vor dem großen Sturm
Der dann auch kommt
Kunstwerk betrachtet, dann schauen wir doch mal nach dem Wein
Der Wein scheint Freude zu bereiten
Weiter geht es zu Freizeit/Muße
Ein gutes Gespräch passt zu einem guten Wein
Das scheint zu passen
Das sieht nach Wachablösung aus. Klar Abstand halten!
Es werden immer mehr Gäste
Der Besinnungsweg füllt sich
Auch bei Erinnerung/Vergessen scheinen die ersten Gäste zu kommen
Der Tisch ist gedeckt
Auch bei Geborgenheit/Vertrauen scheint alles vorbildlich vorbereitet
Oh Gott! Sind wir hier etwa vom Weg abgekommen!
Ein Biwak in der Wildnis? Aber da hat doch einer ein Glas Wein in der Hand
Tatsächlich das Biwak ist beim Gottsucher
Und da sind doch tatsächlich frohgelaunte Besucher
Am Roten Haus scheint noch nicht viel los zu sein
Oder täuscht der Eindruck?
Der Eindruck scheint zu täuschen.
Der Eindruck täuscht wirklich!
Woran das wohl liegt?
Vielleicht an den original Oeffinger Frischkäsebroten?
Vielleicht liegt es auch an den guten Gesprächen
Die scheinbare Schräglage de Tisches ist garantiert nicht auf zu viele Zehntele zurückzuführen
Ein selten schönes Bild des Baumes an der Schöpfung
An der Schöpfung war mehr los, doch leider ist nur dieses Bild überliefert
Der Besinnungsweg unter dem Motto 900-9-9 ist an seinem Ziel.
Jetzt müssen wir noch aufräumen
Und das ist nochmal harte Arbeit!
Aber dann müssen wir doch noch eine Nachbesprechung halten
Und ein letztes Zehntele trinken.
Es war schön!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.